en

"Der Weg ins Zentrum"

DVD-Cover

Vorwort von Werner Beiter : "Ende 1986 habe ich begonnen Filme zu drehen, die den Weg des Pfeiles vom Lösen bis ins Ziel zeigen sollten.
Ich wollte unter anderem sehen, wie die Sehne sich von den Fingern löst, wie lange die Nocke auf der Sehne bleibt, wie sich die Pfeilanlage und -auflage verhalten, wie sich unterschiedliche Sehnen, Nockpunkte und Nockpunkthöhen auswirken, wie das Pfeilende am Bogenfenster vorbeikommt, wie sich zu steif oder zu weich gewählte Schäfte auswirken u.s.w.
Ich bin mir sicher, daß viele Betrachter, das was sie sehen, unterschiedlich interpretieren und werten werden. Deshalb habe ich mich bei den Informationen im wesentlichen auf die Namen der Schützen, einige Angaben zu deren Ausrtüstung, sowie einige wenige Hinweise beschränkt."

"Der Weg ins Zentrum" wurde von Werner Beiter 1989 bei der FITA Weltmeisterschaft in Lausanne vorgestellt, ist allerdings immer noch aktuell und für jeden, ob Schütze oder Laie, von hohem Informationsgehalt. Als Erster produzierte Werner Beiter Hochgeschwindigkeitsaufnahmen für den Bogensport und konnte somit Schützen weltweit vieles aufzeigen und beweisen. Szenen mit bis zu 8000 Bildern pro Sekunde wurden aufgenommen. Die 30 Meter langen 16mm-Filme rasen in ca.0,6 Sekunden durch die Kamera! Stellt man sich einen 100-Meter-Lauf vor, der 10 Sekunden dauert, dann würde dieser mit einer Hochgeschwindigkeitskamera (bei 8000 Bildern pro Sekunde) aufgenommen, in Wirklichkeit circa 55 Minuten dauern!

"Der Film selbst enthält aber nur einen Bruchteil der in mehreren Jahren aufgenommenen Szenen. Einige, die später gedreht wurden und noch nicht veröffentlicht worden sind, möchte ich in nächster Zeit zu einem neuen Videofilm zusammenstellen. Im rechten  Filmausschnitt sehen Sie eine Szene (Lösen, Nr.6) aus dem aktuellen Video, in der ich selbst schieße und ein schlechtes Lösen zeigen wollte."

Die Gesamtlänge von "Der Weg ins Zentrum" beträgt 12 min. 09sec.

"Der Weg ins Zentrum" ist als VHS Kassette oder DVD (-R) erhältlich.

Der Film besteht aus 33 Szenen, die in folgenden fünf Abschnitten gegliedert sind: Das Lösen (8 Szenen), Das Lösen der Nocke von der Sehne (3 Szenen), Das Bogenfenster (12 Szenen), Die erste Flugphase (6 Szenen), Auftreffende Pfeile (4 Szenen)

Das Lösen
Szene 8, aufgenommen bei 6.000 - 7.000 Bilder/Sekunde.
Scharfeinstellung erfolgte auf die Fingerspitzen.
Schütze: Jay Barrs
Videodownload: MPEG (1,9MB) oder WMV (670KB)

Das Lösen der Nocke von der Sehne
Szene 1, aufgenommen bei 7.000 Bilder/Sekunde.
Die Nocke löst sich von der Sehne ca. 15 cm vor dem Mittelstück
Schütze: Jay Barrs
Videodownload: MPEG (2,4MB) oder WMV (900KB)

Das Bogenfenster
Szene 6. Der Plunger wird 2-3mm eingedrückt, das Pfeilende geht ungehindert am Bogenfenster vorbei.
Schütze: Andreas Lippoldt
Videodownload: MPEG (1MB) oder WMV (420KB)

Die erste Flugphase
Szene 1. Achten Sie bitte darauf, wieviel sich der Pfeil gedreht hat bevor er aus dem Bild geht!
Schützin: Margot Benz
Videodownload: MPEG (1MB) oder WMV (380KB)

Auftreffende Pfeile
Szene 1, 6.000-8.000 Bilder/Sekunde.
Auftreffende Pfeile aus ca. 10 Metern Entfernung.
Videodownload: MPEG (1,6MB) oder WMV (690KB)